Unsere Aufgabe

Villekula e.V. bietet ein Stück Land für Kleine und Große.

Ein Kultur- und Freiraum für Gartenbau vom Krippen- bis Seniorenalter, für bewusste und gesunde Ernährung. Für angstfreies Lernen im Hinblick auf Persönlichkeitsentwicklung und Teamfähigkeit. Indem wir einen angstfreien Erfahrungsraum schaffen, können die Teilnehmenden sich ausprobieren, ihre Potentiale entfalten und sie können Ideen für die eigene berufliche Orientierung bekommen.

Villekula e.V. ermöglicht es Kindern aus allen Haushalten neue Fähigkeiten zu entfalten / entwickeln, denn über produzierendes Gärtnern erfahren sie nicht nur Selbstwirksamkeit, sondern erlernen zudem Verantwortung für sich und die Umwelt zu nehmen. Bei uns werden die Kinder mit Spaß an gesunde Ernährung und Naturkreisläufe herangeführt. Unsere Arbeit beginnt mit einem Samenkorn hin zu einer gemeinsamen Mahlzeit. Wir säen, pflanzen, pflegen, ernten und kochen gemeinsam. Ein ganzheitlicher Ansatz, der das Ziel verfolgt in unserer global pluralisierten und diversifizierten Welt den Blick noch einmal auf Dinge von Anfang bis Ende zu richten. Anhand von Naturkreisläufen vermitteln wir unseren TeilnehmerInnen Zusammenhänge, welche anderswo nicht mehr erlebbar und durchschaubar sind. Dadurch ermöglichen wir ein Gefühl der Verstehbarkeit, Kontrollierbarkeit und Veränderbarkeit und dieses gibt unseren TeilnehmerInnen Orientierung für das eigene Leben.


Unsere Mitarbeiter

Tjorven Reisener

Mein Antrieb für Villekula: Um meinen Traum zu leben, mit Menschen zu arbeiten und den Spaß am Buddeln zu vermitteln habe ich 2014 den Verein "Villekula" gegründet.

Mehr Details

Jannika Beck

Mein Antrieb für Villekula: Das ich für die Zukunft etwas bewegen kann, dass spüre ich bei Villekula und das ist mein größter Antrieb. Mit den Kindern die Natur neu zu entdecken und zu erleben bindet mich in einen Lebenskreislauf ein der mit bewusst macht, wie wichtig jeder einzelne von uns ist. Mit all seinen Schwächen und Stärken.

Mehr Details

Hans Reisener

Mein Antrieb für Villekula: Mein Name ist Hans Reisener und Vater der Villekula-Gründerin.
Als Tjorven mich fragte, wie man Flitzebögen für Kinder baut, Spargelbeete anlegt und Obstbäume beschneidet, stellte ich fest, dass ich das alles schon einmal in meinem Leben gemacht habe und freute mich ihr helfen zu können, diesen tollen Verein aufzubauen.
Was könnte ich Sinnvolleres tun, als meine Lebenserfahrungen an junge Menschen weiterzugeben, die danach fragen und dann so tolle Projekte umsetzen. Jetzt habe ich noch, um Tjorven zu entlasten, den Posten des "Hausmeisters" und 1. Vorsitzenden übernommen.

Mein Lieblingsgemüse sind Karotten, sie schmecken mir am besten frisch aus der Erde gezogen und ein bisschen am Gras abgewischt gleich in den Mund gesteckt.

Mehr Details

Yannik Heß

Mein Antrieb für Villekula: Ich bin Yannik A. Heß, 15 Jahre alt, Schüler und ehrenamtlich bei Villekula tätig.
Zu Villekula kam ich über das SEEDZ-Projekt, eine Kooperation zwischen Villekula und der Jugendkirche Flensburg, welches Tjorven leitet. Meine Motivation für Villekula ist es, zu wissen, dass man den Kindern hilft ein Bewusstsein für die Natur zu entwickeln, genauso wie die Kinder selbst eine Motivation sind. Überwiegend bin ich bei den Garten:Kindern aktiv. Mein Lieblingsgemüse ist die Tomate.

Mehr Details

Merten Pehmöller

Mein Antrieb für Villekula: Ich möchte, dass es in Flensburg eine wachsende Vielfalt an Angeboten für Kinder und Jugendliche gibt. Um einen Beitrag hierzu zu leisten, gestalte ich Villekula mit. Gerade durch meinen Hintergrund als Softwareentwickler kann ich mein technisches Wissen bei der Gestaltung und Pflege der Webseite von Villekula einbringen und den Verein damit um diese technische Seite bereichern.

Mehr Details

Jana Hübsch

Mein Antrieb für Villekula: Mein Name ist Jana Hübsch und ich bin seit einiger Zeit bei Villekula als und Zeichnerin tätig. Das aber eigentlich auch eher zufällig. An einem Nachmittag bei Tjorven habe ich auf ihre Bitte hin ein paar Kinder auf einem Blatt Papier gezeichnet. Zwei dieser Kinder, Paul und Anna, sind zu den Maskottchen von Villekula geworden. Jetzt bin ich bei Villekula für die Zeichnungen, für die Postkarten, Plakate und die KiNa-Artikel zuständig. Das macht mir viel Spaß und es freut mich, dass ich dieses großartige Projekt so unterstützen kann und darf.

Mein Lieblingsgemüse sind übrigens Tomaten

Mehr Details

Marten Dlubatz

Mein Antrieb für Villekula: Witzige Tiere und tolle Pflanzen gibt es mehr als genug bei YouTube zu sehen. Zu wissen, dass man sie aber viel „live“ erleben und verstehen kann, ist inzwischen allerdings gar nicht mehr so selbstverständlich.

Damit auch in Zukunft möglichst viele Menschen diese „Live“-Erfahrung selbst bei Villekula machen können, versuche ich meinen Teil dazu beizutragen, dass der Verein seine Arbeit machen kann.

Zusätzlich ist es natürlich besonders schön zu sehen, dass aus Projekten, an denen man mit Spaß arbeitet, etwas Erfolgreiches entsteht.

Mehr Details

Nikola Konermann

Mein Antrieb für Villekula: Ich möchte allen Kindern und Jugendlichen, egal aus welchem Stadtteil oder sozialer Schicht, die Möglichkeit geben durch außerschulische Projekte Erfahrungen zu sammeln. Bei Villekula lernen die Kinder und Jugendlichen nachhaltig mit der Natur umzugehen und mit vielen anderen Menschen zusammen zu arbeiten. Hier sollen und dürfen sie einfach Kind sein, großartige Dinge erleben, erschaffen und richtig viel Spaß haben.

Mehr Details

Carola Kaiser

Mein Antrieb für Villekula: In der Natur unterwegs zu sein, von ihr und in ihr zu lernen ist heutzutage vielen Kindern und Jugendlichen leider nicht mehr möglich. Deshalb hat mich das ganzheitliche Konzept unseres Vereins auch sofort überzeugt - ich möchte die Idee, einen natürlichen Freiraum für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mitten in der Stadt zu erschaffen, in dem gegärtnert, gespielt und Spaß gehabt werden kann, unterstützen und mitgestalten. Abgesehen davon ist es toll, mit unseren engagierten Garten:Kindern und Garten:Helfern zusammen durchs Gartenjahr zu gehen und immer wieder Neues zu entdecken und zu erleben.

Mehr Details

Gunvor Dlubatz

Mein Antrieb für Villekula: Seitdem ich Pippi Langstrumpf gelesen habe – und das muss ca. 1966 gewesen sein – träumte ich, wie viele andere Kinder auch, davon in der Villa Kunterbunt zu wohnen. Der Verein „Villekula“ (übersetzt kunterbunt) erinnert mich genau an diesen Kindheitstraum. Kinder können hier spielen und träumen und ganz nebenbei ihre eigenen Stärken entwickeln und ihr eigenes Gemüse anbauen.

Mehr Details

Heike Chyle

Mein Antrieb für Villekula: Bei Villekula werden Natur und Pädagogik auf eine wunderbare Weise verbunden. Kindern wird die Möglichkeit gegeben spielerisch in der Natur zu lernen und Erfahrungen zu sammeln. Ein Traum für mich wäre ein Holzbackofen für Villekula in dem wir dann gemeinsam Pizza und Brot backen können.

Mehr Details

Hein Nissen

Mein Antrieb für Villekula: Villekula hat den Anspruch, Kindern, die kaum noch etwas von der Natur wissen, Erde und Pflanzen, Nahrungsmittel und Gesundheit (wieder) nahe zu bringen. Das ist ein Ziel, das ich gerne fördern möchte. Vor allem finde ich, dass Tjorven‘s enormer Enthusiasmus und ihr Einsatz unsere Unterstützung verdienen.

Mehr Details

Miriam Baghai-Thordsen

Mein Antrieb für Villekula: Die Förderung und Unterstützung von innovativen Ideen junger Leute ist ein wichtiges persönliches Anliegen. Deshalb wurde ich sofort von der Villekula Idee gepackt. Als Diplom Pädagogin fasziniert mich die Idee mit Kindern und Jugendlichen künstlerisch und spielerisch in der Natur zu arbeiten.

Mehr Details


Das Villekula:Land